22.11.2006 | Hörspiel
Ursendung "Ein toter Hund" von Werner Buhss
"Ein toter Hund" Kriminalhörspiel von Werner Buhss Regie Wolfgang Rindfleisch Musik Frank Merfort Produktion Deutschlandradio Kultur 2006 Länge 53'

Ein ermordeter Hund und ein im Schilf erfrorener Mann namens Franz Reimann. Die Festlandkommissare Plessow und Brückner übernehmen. In der Nacht hatte Reimann die 112 angerufen. Er habe sich betrunken im Schilf verirrt, Hiddensee, Richtung Kloster. Gefunden hat ihn aber nicht der Rettungshubschrauber, sondern, in entgegengesetzter Richtung, der Rottweiler des alten Gottschalk. Auch klang seine gespeicherte Handystimme gar nicht nach Reimann, findet seine geschiedene Frau. Die Spuren auf der winterlich verschneiten Insel führen über dubiose Finanztransaktionen zurück zu dem alten Gottschalk, der auf Reimanns utopische Renditeversprechungen reingefallen war. Nach dem vielgespielten "Kaugummimonat" der zweite Inselkrimi von Werner Buhss. Ein komplexes Ermittlungsstück, das seine Spannung aus dem Widerspruch zwischen knorzigen Insulanern, genauen Stimmungen und dahinterliegenden brutalen Geldgeschäften zieht. Die dritte Folge - "Fischer sin Fru" - wird 2007 produziert.

weitere Informationen zu WERNER BUHSS
 
14.05.2019 | Theater | Premiere
aufBruch spielt "Die Festung" von Buhss
ab 24. 05.2019 in der JVA Plötzensee
Der Tag wird heiß. Meine Herren. 

14.03.2019 | Theater | Deutsche Erstaufführung
Ibsens "Ein Volksfeind" in der Neuübersetzung von Werner Buhss und Coletta Bürling
EA der Übersetzung im Pfalztheater Kaiserslautern am 16.03.2019
Scheiß was drauf, lassen wir die Köter kläffen. 

03.01.2019 | Hörspiel | Radiotipp
Werner Buhss - Ein Radio-Porträt
eine postume Würdigung von Matthias Thalheim
am 14.01.2019 nach dem Hörspiel "O, der du alles bedenkst, Tiresias" 

Alle Meldungen durchsuchen