17.11.2017 | Hörspiel
„Manitu" von Holger Böhme
US 19.11.2017, 18:00 Uhr
Bild: henschel SCHAUSPIEL
Manchmal sieht man sie: Kostümierte Indianer mit Tipis, Tomahawks, Pfeifen, Pferden usw. Sie huldigen Manitu – der großen Kraft, dem allumfassenden Geheimnis, das in allen Wesen und Dingen steckt. In einem Indianerverein bei Radebeul, nahe dem Karl-May-Museum, wird in diesem Jahr die Schlacht am Little Big Horn nachgespielt. Während Bären brüllen, Kanonen donnern und Trommeln schlagen, stehen sich zwei Männer gegenüber: Lothar-Ost, kernüberzeugtes Gründungsmitglied als kriegsbemalter Häuptling Sitting Bull, und Lothar- West, der zur berittenen Regierungstruppe unter General Custer dazustoßen will. Im Arbeitsleben ist Letzterer ein hohes Tier bei der Polizei, der Andere ein verzweifelter Vater, dessen radikalisierter Sohn Heiko als Aktenzeichen 7/017E bei Lothar-West auf dem Schreibtisch liegt, während der Junge real in Untersuchungshaft sitzt. Der Staat gegen Heiko Große. Die scheinbar zugewachsenen Gräben zwischen Ost und West, Ureinwohnern und Besatzern, werden in dieser kämpferischen Radiokomödie von Holger Böhme aufgewühlt und umgeschaufelt bis schließlich neues Gras wächst und die Friedenspfeife abbrennt.

Mit Jörg Schüttauf, Gustav-Peter Wöhler und Karina Weise
Regie Gabriele Bigott
Komposition Tobias Morgenstern
Produktion mdr Kultur 2017, 58'