18.02.2019 | Film | Festival
Kompass-Perspektive-Preis der Berlinale 2019 für Maryam Zaree
Zarees Debütfilm "Born in Evin" überzeugte Jury und Publikum
Bild: Tondowski Films
Die Jury begründete ihre Entscheidung folgendermaßen: "In 'Born in Evin' begleiten wir Maryam Zaree auf der Suche nach ihrer Vergangenheit, einem grausamen Kapitel der iranischen Geschichte. Aufrichtig, mutig, entschieden und berührend sucht die Filmemacherin unerbittlich nach Antworten auf bisher nicht gestellte Fragen und zieht uns dabei immer tiefer in ihre Geschichte und zu einem kollektiven blinden Fleck. Sie steht unerschrocken auf und übernimmt die Verantwortung für eine ganze Generation, das Schweigen zu brechen."