11.07.2019 | Theater | Uraufführung
Sören Hornungs "Legende von Sorge und Elend"
Eine Familie im Grenzbereich
Der einstige Todesstreifen ist museal. Touristen kommen wegen der Landschaft und der legendären Ortsnamen nach Sorge und Elend. Einmal im Jahr trudeln dort auch die Geschwister Stefan und Lisa ein. Er ein systemtreuer Polizist, sie eine Dokumentarfilmerin am Existenzabgrund. Lisa recherchiert über Grenzopfer, Vermisste und Verschollene. Da fängt sie am besten in der eigenen Familie an. Aber außer ihr will niemand in der unseligen Vergangenheit wühlen. Sören Hornung verfolgt das mit Täuschungen gespickte Schicksal einer sich selbst zersetzenden Familie über drei Jahre.

UA am 09.08.2019 Waldbühne Benneckenstein, Regie Janek Liebetruth.
Am 10.08.2019 folgt "Die Legende vom Glück ohne Ende" von Ulrich Plenzdorf in der Regie von Paula Thielecke.