10.05.2006 | Theater
Trolle-Uraufführung in Berlin
LOTHAR TROLLE hat auf der Grundlage des althochdeutschen "Hildebrandliedes" dem Berliner Theater an der Parkaue ein Auftragswerk geschrieben. Ausgehend von der Zweikampf-Situation der Vorlage, in der ein Söldner-Vater nach 30 Jahren im Kampf auf seinen Sohn trifft, der ihn nicht erkennt, legt Trolle Spuren in die Gegenwart.

Sascha Bunge hat aus der undialogischen Form von Trolles assoziationsgeladener "Textfläche" eine sinnlich-kräftige Inszenierung (nicht nur für Jugendliche) gemacht, die mit choreographischen und chorischen Mitteln von einer Disziplinierung junger Menschen zum Krieg erzählt. Ein zersplittertes Lehrstück, das viele Fragen stellt.

Weitere Informationen zu Lothar Trolle finden Sie HIER. Zur Seite des Theaters an der Parkaue geht es HIERentlang. Die Inszenierung läuft dort unter dem Titel "Das Hildebrandslied".