07.04.2011 | Hörspiel
Dunja Arnaszus "Die letzte Schlacht"
Anna und Felipe gehörten Ende der achtziger Jahre zur radikalen Hausbesetzerszene. Heute leben sie in wohl situierten Verhältnissen und organisieren ein eher als Witz gemeintes Treffen der noch auffindbaren ehemaligen Straßenkämpfer. Bei Häppchen und Pro Secco schwelgen die mittlerweile in ihre vierziger Jahre gekommenen von Piratensendern, Fraktionskämpfen, Straßenschlachten, Visionen und heutigen revolutionären Verkümmerungen. Kurz nach diesem etwas gequälten Treffen stirbt die treue Birgitta. Ihr Tod löst die Gründung der autonomen Gruppe „Zweiter Frühling“ aus.

Volk, Pöbel und bürgerliche potentielle Sympathisantinnen und Sympathisanten! Wir, die autonome Gruppe „Zweiter Frühling“, haben heute die Hamburger Elbphilharmonie versenkt. In der Elbe. Nun wundert Ihr Euch sicher, dass sich überhaupt mal wieder jemand zu etwas bekennt oder etwas tut, das des Bekennens wert wäre. Glaubt uns, auch wir sind erstaunt...


So beginnt DUNJA ARNASZUS' Hörspielkomödie über einstige zornige Ideale, deren Haltbarkeit und Hinfälligkeit, wenn sich politische Motive und private Absichten in die Quere kommen. 

Ursendung am 17.04.2011, auf NDR Info um 21.05 Uhr