27.04.2009 | Film
Drei Lolas für "Wolke 9" von Andreas Dresen
Bei der Verleihung des deutschen Filmpreises 2009 erhält der Film die Auszeichnung Bester Spielfilm in Bronze, ANDREAS DRESEN die Lola für die beste Regie und Ursula Werner die Lola für die beste darstellerische Leistung weibliche Hauptrolle. „Am beeindruckendsten hat es dabei, nicht zum ersten Mal, Andreas Dresen getroffen, der sich von Film zu Film selbst überrascht und auch nicht davor zurückscheut, seinem gewogenen Publikum immer wieder etwas zuzumuten. Und, siehe da, es geht mit, weil es sich als mindestens so sehr mitdenkendes wie mitfühlendes Gegenüber ernst genommen sieht und den Willen zum Konzept begreift und anerkennt. Stars braucht es dafür nicht, nur gute Schauspieler, wie in Dresens "Wolke 9". Und eine Idee. Wie schön." (Tagesspiegel vom 22.04.2009 Jan Schulz-Ojala)
 
21.03.2019 | Film
Zehn Lola-Nominierungen
"Gundermann" am häufigsten für den diesjährigen Deutschen Filmpreis nominiert
Die Arbeit an dem Film dauerte zwölf Jahre. Feuilleton und Publikum haben den besonderen Blick auf den Musiker Gerhard Gundermann und die DDR mit zehn Nominierungen gewürdigt. 

14.03.2019 | Theater | Premiere
Andreas Dresen inszeniert "La fanciulla del West" an der Bayerischen Staatsoper München
Premiere ist am Samstag, 16.03.2019; 19 Uhr Nationaltheater
Ich biete euch den Mann dort und mein Leben. 

29.01.2019 | Film
B.Z.-Kulturpreis 2019 an Andreas Dresen
Die 28. Preisverleihung fand am Dienstagabend in der Volksbühne Berlin statt
Ein glücklicher Andreas Dresen erhält seinen "Berliner Bären" von der ebenso glückseligen Moderatorin Meret Becker 

Alle Meldungen durchsuchen