13.10.2015 | Hörspiel
(Belo-) Russische Anthologie
Unseren Glückwunsch der neuen Literaturnobelpreisträgerin!
Wir möchten an die „(Belo-) Russische Anthologie“ von LOTHAR TROLLE nach Interviews von Swetlana Alexijewitsch erinnern. Den 13 Monologen liegen Tatsachenberichte zugrunde. Weißrussische Männer und Frauen erinnern sich so konkret wie möglich an ihre Kindheit im Krieg. Die fragmentarisch erzählten Kinderschicksale, von Trolle in eine rhythmisierte Sprache gebracht, lösen beklemmende Assoziationen zu gegenwärtigen Kriegen aus. Ulrich Gerhardt hat dieses Radiopoem 1995 beim Deutschlandradio inszeniert.