14.12.2015 | Film
Deutscher Reporterpreis 2015 für Jana Simon
Am 07.12.2015 ist im Meistersaal am Potsdamer Platz in Berlin der 7. Deutsche Reporterpreis - der Preis von Journalisten für Journalisten vergeben worden.  Der Preis wird vom Reporter-Forum e.V., einem Netzwerk deutscher Printjournalisten, für herausragende Reportagen in unterschiedlichen Medien verliehen. Unter den insgesamt 95 nominierten Texten haben vier Jurys elf Stücke ausgezeichnet, darunter "Der Junge, der in den Krieg ging" und den Preis für die Beste Reportage erhielt.

Simon "beschreibt darin einen jungen Mann aus einer deutschen Durchschnittsfamilie, der zum Islam konvertiert, sich dem IS in Syrien anschließt und nach Syrien geht, um dort Familien zu helfen, die alles verloren haben, und um seinen Glauben als Moslem intensiv leben zu können. Doch dann gerät er in ein Auffanglager des IS, aus dem er nur mit viel Mühe lebend wieder herauskommt. War er naiv? Ist er ein Terrorist? Ein Schläfer? Die Frage bleibt offen – was eine der vielen Stärken dieses Textes ist. Wie Jana Simon die Sprachlosigkeit der Eltern beschreibt, die Suche des Jungen nach Eindeutigkeit, die „stille Toleranz“ der Umgebung – das mache dieses Stück zu einem besten, das bislang zu diesem Thema erschienen ist, urteilte die Jury." Quelle: Reporter-Forum, www.reporter-forum.de.

http://www.zeit.de/zeit-magazin/2015/19/islamischer-staat-rueckkehrer-rekrutierung