28.12.2015 | Theater
UA "In einem dichten Birkenwald, Nebel" von Henriette Dushe
Das Drama beginnt mit drei Männern, die buchstäblich aus ihren Rollen fallen: Der erste erkennt plötzlich die eigenen Kinder nicht mehr, dem nächsten versagen nach dem Urlaub die Beine den Dienst, beim dritten löst ein Autounfall den Zusammenbruch aus. Drei Frauen unterschiedlichen Alters tauchen aus dem Nebel auf. In der Rückschau versuchen sie Effekte hegemonialer Diskurse auf Liebe und Arbeit zu ergründen und stehen den Männern als Ärtzinnen zur Seite.

Für „IN EINEM DICHTEN BIRKENWALD, NEBEL“ erhielt Henriette Dushe 2013 den J.M.R. Lenz-Preis der Stadt Jena sowie den Christian-Dietrich-Grabbe-Preis 2014.

Regie führt Malte Kreutzfeldt.