20.05.2016 | Film
BRIEF AN MEIN LEBEN beim Shanghai International Television Festival
BRIEF AN MEIN LEBEN ist auf das Shanghai International Television Festival eingeladen und dort für den Magnolia Award nominiert. Das Shanghai International Television Festival zählt zu den weltweit wichtigsten Veranstaltungen des chinesischen TV-Markts.

Der Fernsehfilm tritt beim Shanghai International Television Festival unter seinem internationalen Titel „Letter to my life“ in der Kategorie TV Drama an. Die Gewinner erhalten den Magnolia Award im Rahmen einer Zeremonie am 10. Juni 2016 in Shanghai.

Eines Morgens steht Antonia vor ihrem Koffer und ist wie gelähmt. Welche Schuhe, welcher Anzug, welches Shirt, welches Wetter, welcher Anlass – sie weiß nichts mehr. In ihrer Welt hat jemand auf die Pausentaste gedrückt. Sie kapituliert. Sie bricht zusammen. In der Klinik, in die sie sich daraufhin selbst einweist, wird die erfolgreiche Wissenschaftlerin Toni mit ungewohnten Dingen wie Meditation und Therapiegesprächen konfrontiert. Vor allem muss sie sich mit den anderen Kranken auseinandersetzen, die ihr fremd sind, manche erscheinen ihr esoterisch, manche ordinär. Nach einer Woche will sie wieder abhauen. Aber es fehlt ihr eine Alternative. Also bleibt sie und fängt an, über ihr Leben nachzudenken – über ihre Kindheit, die wenig liebevolle Mutter, den übermächtigen Leistungsdruck, die traurigen Momente. Nach und nach beginnt sie etwas zu spüren, zu ahnen, zu begreifen …

Regie: Urs Egger
Drehbuch: Laila Stieler

Darsteller:
Toni - Marie Bäumer
Maria - Christina Hecke
Dr. Pogel - Hanns Zischler
 

Beim 29. Festival International de Programmes Audiovisuels (Fipa) wurde die Hauptdarstellerin Marie Bäumer in der Kategorie Drama für ihre Rolle in Urs Eggers "Brief an mein Leben" mit dem Fipa d'Or als beste Darstellerin ausgezeichnet.

 

Eine Bavaria Fernsehproduktion im Auftrag des ZDF, Produzent Anna Oeller, Redaktion Günther van Endert.
 
21.03.2019 | Film
Zehn Lola-Nominierungen
"Gundermann" am häufigsten für den diesjährigen Deutschen Filmpreis nominiert
Die Arbeit an dem Film dauerte zwölf Jahre. Feuilleton und Publikum haben den besonderen Blick auf den Musiker Gerhard Gundermann und die DDR mit zehn Nominierungen gewürdigt. 

01.10.2018 | Film
"Gundermann"-Buchvorstellung in Anwesenheit von Herausgeber und Drehbuchautorin
Dienstag, 9.10.2018 um 19 Uhr im Besucherzentrum des DDR-Museums in Berlin
Er war Baggerfahrer und Poet, SED-Genosse und Rebell, Stasi-Spitzel und Bespitzelter. Nach der Wende wurde er zum Sänger des sterbenden Braunkohlereviers. 

24.09.2018 | Film
"Gundermann" auf Filmkunstmesse in Leipzig ausgezeichnet
Gilde Filmpreis für den besten nationalen Film
Gerhard Gundermann war Baggerfahrer und Liedermacher, Genosse und Rebell, Offiziersschüler und Befehlsverweigerer, Spitzel und Bespitzelter ... 

Alle Meldungen durchsuchen