06.11.2007 | Film
"Kinder. Wie die Zeit vergeht" beim DOK Leipzig ausgezeichnet
"Kinder. Wie die Zeit vergeht" gewann die Silberne Taube für lange Dokumentarfilme Thomas Heises neuer Film beim 50. Internationalen Festival für Dokumentar- und Animationsfilm in Leipzig ausgezeichnet „[...] Thomas Heise wurde vom Festival zu Recht für seine autonome Sicht ausgezeichnet: "Kinder. Wie die Zeit vergeht" ist der Abschluss seiner Trilogie über Jugendliche in Halle-Neustadt, doch hier werden nicht einfach problematische Verhältnisse verhandelt, sondern gerade solche, in denen Sprachlosigkeit weitergegeben wird. Filme wie die von Heise und Pintilie machen deutlich, worum es eigentlich geht im Dokumentarfilm - darum, Alternativuniversen ernst zu nehmen." (Anke Westphal in der Berliner Zeitung, 5.11.2007) "Kinder. Wie die Zeit vergeht" wurde während des 50. Internationalen Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm zum ersten Mal gezeigt. Heise nahm in diesem Jahr als einziger deutscher Regisseur in der Sparte „Internationaler Wettbewerb Dokumentarfilm" teil. Was wird aus dem Traum der Busfahrerin Jeanette? Was machen ihre Kinder Tommy und Paul? Ist das Leben jetzt im Griff? Was meint Jeanettes kleiner Bruder Tino mit „Durcheinander"? Der Schneemann hat keinen Mund. Aus dem laufenden Leben. Eine Beunruhigung. (Buch und Regie: Thomas Heise) Der Film wurde produziert von ma.ja.de (Heino Deckert). in Koproduktion mit ö Film und dem MDR, in Zusammenarbeit mit dem WDR.