14.05.2007 | Film
Thomas Heise bei der documenta 12 in Kassel
Während des von Alexander Horwath kuratierten Filmprogramms der documenta 12 werden an 50 Abenden ca. 90 Filme aus der Zeit von 1952 bis heute gezeigt werden. Die Filmreihe soll als integraler Bestandteil der documenta im Kasseler Gloria-Kino laufen. Neben z.B. Roberto Rosselinis "Viaggio in Italia" (1953)und "Land of the Dead" (2005) von George A. Romero wird Thomas Heises Dokumentarfilm Im Glück. Neger am 22. Juni und am 4. Juli gezeigt. Alle ausgewählten, von Horwath als „Normalfilme“ betitelten Werke stehen in thematischem Zusammenhang mit den drei Leitfragen der documenta 12. THOMAS HEISE über seinen Film: „Ein Film aus Berlin. 1999 bis 2005. Es sind Kinder, die gerade erwachsen geworden sind. Verletzlich. Sven, Lena, Thomas, Stephan und Daniela. Es geht ums Leben. Die Nähe ist ungeheuer wie die Einsamkeit. Es ist alles zu sehen. Es gibt keine Interviews. Es gibt Vorgänge, Bilder, Texte, Briefe, Theater, Bitten, Verwaltungsakte, Blicke, Schwüre, Gesuche. Und einen Brief an mich." Thomas Heises Film "Im Glück. Neger" ist eine Produktion von MA.JA.DEin Koproduktion mit dem MDR und entstand in Zusammenarbeit mit ARTE.