24.11.2016 | Hörspiel
"Jona (nach Inge Müller)" von Lothar Trolle
Jona kämpft sich groß, probt Überlebensstrategien, boykottiert Fremdbestimmungen. Kaum ist sie erwachsen, kommt der Krieg. Jona überlebt, wächst zwischen Trümmern in eine Großbaustelle hinein. Wie eine Wiedergängerin des Propheten läuft Jona mit ihren Erinnerungen und Assoziationen durch ihre Stadt (Ninive). Sie, die weiß, was Menschen Menschen antun können, ist die Seherin unter uns, die niemand hört, die im Berufsverkehr verschwindet, neben uns in der Bahn sitzt. Allein mit den Bildern ihres Lebens, der Erinnerung an erste Gehversuche unter Bäumen, an den Spaziergang mit dem Großvater ...
TROLLEs Stück ist eine neue Lesart des biblischen Stoffes und zugleich eine Überschreibung des autobiografischen Romanfragments "Ich Jona" von Inge Müller (1925 - 1966) und deren frühem Hörspiel "Die Weiberbrigade". Mit seiner exemplarischen Technik verwebt Lothar Trolle persönliche Geschichte mit historischen Bruchstellen, ein dramatisches Leben mit einem zerrissenen Jahrhundert.

Mit: Sandra Hüller, Volkert Kraeft, Corinna Kirchhoff, Wolfram Koch, Oliver Kraushaar, u.a. Regie: Walter Adler
(Produktion: HR/SWR 2016 - Ursendung 27.11.2016, SWR 2)