Genesis Nr. 2
(Originaltitel im Russischen: Bytie Nr. 2)
Eine junge Frau, Patientin in einer psychiatrischen Klinik am Rande von Moskau, ist empört über die Schöpfungsgeschichte, wie die Bibel sie erzählt. Ihr Name ist Antonina Welikanowa. Sie schreibt dem Autor, Performer und Regisseur Iwan Wyrypajew und zwischen den beiden entsteht ein reger Briefwechsel. Aus Dialogen, Kommentaren, Textskizzen und Zitaten ihrer (fiktiven?) Korrespondenz entwickelt sich "Genesis Nr. 2". In dieser eigenwilligen Version werden die ursprünglichen biblischen Rollen neu besetzt. Die namenlose Frau Lots heißt jetzt Antonina, und sie streitet mit Arkadij Iljitsch - ehemals Gott und der Name von Antoninas Klinikarzt - über die Frage, ob es Gott überhaupt gibt. Und falls er existiert, glaubt er dann auch an uns? "Genesis Nr. 2" ist ein Theaterstück, das einen radikal anderen Blick auf die Welt und ihren Mangel an existentiellen Gewißheiten bietet. Sein erfrischend provokanter Stil, die poetischen Dialoge, kurzen dramatischen Szenen und fröhlich-derben Lieder machen es zu einem Vorzeige-Stück der funkelnden russischen Avantgarde.
Leseprobe [PDF]     Bestellen [PDF]
Übersetzung
Stefan Schmidtke↗
Besetzung
1D, 2H
Übersetzungen
Litauisch von Raimondas Klezys : Būtis Nr 2
Slowakisch von Eva Maliti Fraňová  : Genezis 2
Theater
DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG
22.05.2008   Sophiensäle Berlin
R: Katarina Gaub