Freie Sicht
Ein Stück über den Verlust innerer Sicherheiten: „Wir hoffen, dass nichts passiert.“ - ein „Schwarm“ Erwachsener tauscht sich über beunruhigende Verhaltensänderungen seiner Kinder aus. Gleichzeitig geht eine diffuse Angst vor Terror um. Kontrollverlust bestimmt den Blick auf Sichergeglaubtes. Geht von den Kindern eine reale Bedrohung aus oder hat sich hier eine Sorge nur paranoid verselbständigt? Wo lauern Gefahr und Gewalt? Auf den Spielplätzen? In den Köpfen der Erwachsenen? Soll man die Polizei rufen?
Mayenburgs dramatische Textfläche, als Auftragswerk des Malthouse Theatre in Melbourne entwickelt, verschneidet Motive einer allgemeinen gesellschaftlichen Verunsicherung zu einer atemlosen Spielvorlage. Bis sich in der hysterisierten Atmosphäre ein Schuss löst.
Leseprobe [PDF]     Bestellen [PDF]
Besetzung
3 Darsteller, Ein Schwarm, Besetzung variabel
Übersetzungen
Englisch von Maja Zade: Moving Target
Französisch von Hélène Mauler und Laurent Muhleisen und René Zahnd: Cible mouvante
Französisch von Pascal Paul-Harang und Mikael Serre: Cible mouvante
Lettisch von Inga Rozentale: Brīva redzamība
Spanisch (Kolumbien) von Luis Carlos Sotelo: Vista despejada
Theater
URAUFFÜHRUNG
29.02.2008   Malthouse Produktion, Melbourne während des Adelaide Festivals
R: Benedict Andrews