Gespräche mit Astronauten
ENGLISH
Sie sind billiger als Billiglohnkräfte und haben keinerlei Rechte. Sie heißen Olanka, Anjuschka, Olga, Irina und kommen aus Ländern an der Grenze Mitropas. Ländern, die ihnen keine Perspektive bieten, Ländern wie der Schlamparei, Mogelei, Stohlen, Rostland oder Ukulele. Das Land ihrer Träume ist das Land der Skispringer und heißt Knautschland. Dorthin kommen sie in der Hoffnung auf ein besseres, schöneres, aufregendes Leben. Sie sind die Dienstmägde der Globalisierung und nennen sich „Au Pair“. „Au Pair“ bedeutet „auf Gegenseitigkeit“. Was das heißt, diktieren allerdings die anderen. Gegen Kost und Logis erhalten die jungen Frauen eine Lektion nach der anderen im Ökospießertum der ehemals Linksbewegten.
Felicia Zeller stapelt, was da an unterschiedlichen Lebenshaltungen und Bedürfnissen aufeinander prallt, zu einem kakofonen babelschen Turm. Dabei liegt die ihr eigene Sprachkomik nicht in der Übertreibung, sondern im akribischen Notieren der Kommunikationsspiralen und Alltagslitaneien des Ewiggleichen: Die Ausflüchte genervter Au Pairs werden überflutet von den Wortkaskaden gestresster Powerfrauen, unterbrochen von dem Geschrei tyrannischer Kinder … Einzig die Väter sind in diesem virtuosen Zellerschen Wortschwall nicht hörbar, schweben im All oder kommen gegen halb zehn oder heute vielleicht später oder gar nicht mehr.
Leseprobe [PDF]     Bestellen [PDF]
Besetzung
3D, 2H, variabel
Übersetzungen
Polnisch von Artur Kożuch: Rozmowy z astronautami
Tschechisch von Zuzana Augustová: Rozhovory s astronauty
Theater
URAUFFÜHRUNG
24.09.2010   Nationaltheater Mannheim
R: Burkhard C. Kosminski
SCHWEIZER ERSTAUFFÜHRUNG
15.09.2011   Theater Biel Solothurn
R: Laura Koerfer
ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG
06.10.2018   Schauspielhaus Graz
R: Suna Gürler
Kalender
15.03.2019 | AUFFÜHRUNG
Theater Münster
R: Gregor Turecek