Amsterdam
(Originaltitel im Serbischen: „Amsterdam“)
ENGLISH
„Scheiße Alter, sie sieht aus wie Milch mit Honig, und er, als ob ihn P. Diddy und Fifty Cent im Duett produziert hätten …“
Ein schräger, europäischer Roadtrip zweier junger Serben nach Holland. Bojan und Ljuba, der eine Student der Journalistik, der andere freiberuflicher Kameramann, werden von einer nichtstaatlichen serbischen Organisation nach Altever in den Niederlanden geschickt, um eine ungewöhnliche Reportage zu machen: In den vergangenen Wochen wurde gehäuft Superman am Altever’schen Himmel gesichtet. Die Vorfreude der beiden Jungs auf das gelobte Land des Marihuana und der Prostituierten zerschlägt sich aber schnell, als sie in Altever ankommen. Das Wetter ist schlecht, es stinkt nach Kuhmist und der Ort ist eher langweilig. Abgeholt werden die beiden anstatt in einer Limousine von der exaltierten Touristenführerin Jolanda auf einem Fahrrad. Von Merel, einer blonden Bilderbuch-Holländerin, und ihrem indonesischen Adoptivbruder Bobo bekommen sie einen Superman-Workshop für 500 Euro angedreht, der unter der Leitung von Ari stattfindet, seines Zeichens Marihuana-Farmer und Vater des ungleichen Geschwisterpaares. Anstelle einer tollen Reportage leisten die beiden Serben zum Schluss Zwangsarbeit in Aris Gewächshaus, weil sie den Workshop nicht bezahlen können. Bojan und Ljuba träumen sich zurück in ihr geliebtes Heimatland, wo das Wetter schön und die Frauen gut sind, und wo sie die Herren im Haus markieren können. Eine temporeiche Komödie, die Vorurteile und Klischees aufs Korn nimmt, und zum einen die Unterschiede zwischen Ost und West, Nord und Süd, ebenso aber die Parallelen in Haltung und Verhalten zwischen den Kulturen beschreibt.
Leseprobe [PDF]     Bestellen [PDF]
Übersetzung
Renata Britvec↗
Besetzung
2D, 3H, 1K, Besetzung variabel
Übersetzungen
Englisch von Marijana Verhoef und Jan-Joost Verhoef: Amsterdam
Theater
URAUFFÜHRUNG
20.02.2014   Düsseldorfer Schauspielhaus
R: Nurkan Erpulat