Requiem für Europa
2016
Autor + Regie \+ Musik Oliver Frljić
Bühne und Kostüm Oliver Frljić, Anne-Alma Quastenberg
Dramaturgie Michael Isenberg, Marija Karaklajić

Kleines Haus 1

Am Anfang Europas steht ein Verbrechen. Der Raub der syrischen Jungfrau Europa durch den griechischen Gott Zeus in Gestalt eines Stieres. Während dieser serielle Triebtäter mittlerweile vor allem an der amerikanischen Börse gegen den Bären der Rezession kämpft, macht Europa mit Sternenkranz einen auf Gottesmutter, unter den Füßen die Trümmer von einmal Auschwitz und zweimal Weltkrieg. Friede, Freude, Gurkennorm? Der Thron wankt. In letzter Zeit mischen sich in all den brüderlich vereinten Jubel vermehrt einzelne Gegenstimmen und Straßenlärm. Ist Europa in Gefahr, wegen Überfüllung geschlossen oder zu Tode verteidigt zu werden? Oder droht eine neue „Vergewaltigung Europas“, die Rückkehr des Opfer-Mythos, wie ein konservatives polnisches Magazin Anfang 2016 titelte?
(Staatsschauspiel Dresden)
Theater
URAUFFÜHRUNG
04.11.2016   Staatsschauspiel Dresden
R: Oliver Frljić