01.06.2008 | Hörspiel
Ursendung "Zeppelini" von Dunja Arnaszus
"Zeppelini" Hörspiel von Dunja Arnaszus Regie Ulrich Gerhardt, Produktion RBB/DLF 08 Länge 54’33

Zeppelini sind ein litauisches Nationalgericht. Eine Köstlichkeit, die niemand so gut kann, wie Ievas Baba. Gerade wollte sie ihrer Enkelin das alte Rezept beibringen, als sie fluchtartig ihren Bauernhof verlassen müssen. Ramunas steckt in Schwierigkeiten, Schüsse fallen. Über Nacht wird Ieva nach Deutschland verfrachtet, um irgendwo in einem Nest im Norden dem loyalen Ehepaar Leysing den Haushalt zu führen. Sie wird dort eine Weile in einem Dachzimmer leben und den globalisierungsgesinnten Herrn Leysing um den Finger wickeln. Freundlich belehrend kann er der jungen Litauerin die Errungenschaften der westlichen Welt näher bringen und auch sein Enkel Sven kommt wieder häufig zu Besuch. Frau Leysing sieht das mit säuerlicher Skepsis. Zwischen erzwungener Offenheit und angestauter Wut betrachtet sie Ievas unkonventionelle Lebensart. Aber Ieva lässt die Sorge um ihren Bruder Ramunas keine Ruhe, und eines Tags muss sie mit Svens verliebter Hilfe und Leysings geklautem BMW zurück nach Litauen. Ein Stück vom Weggehen und Wiederkommen in Europa. Zugleich eine schräge Liebes- und Gaunergeschichte, die von litauischer Geschichte erzählt, von norddeutschen Schwerenötern, baltischen Kriminellen, dem Kreuzberg, Kochrezepten und globaler Scheinheiligkeit. Mit Klara Manzel, Jan Dose, Bärbel Bolle, Winnie Böwe, Jürgen Kloth, u.a. Zur Recherche für ihr drittes Hörspiel bereiste Dunja Arnaszus Litauen, führte Interviews, nahm Geräusche auf und fand verschiedene Formen ‚typisch litauischer‛ Musik, die von den archaischen Sutartines bis zu LT United reichen. Die Schnipsel webte Ulrich Gerhardt in den fiktiven Rahmen des Hörspiels und schuf mit seiner Inszenierung der "Zeppelini" eine anmutig-bizarre Beobachtung zu einer europäischen Begegnung.

weitere Informationen zu DUNJA ARNASZUS