31.01.2018 | Theater | Premiere
Die Regisseurin Katrin Plötner inszeniert "Die Herzogin von Malfi" von John Webster.
Premiere ist am Freitag am Staatstheater Darmstadt.
Bild: Robert Schittko
Am Freitag, den 02.02.2018, feiert die Regisseurin Katrin Plötner Premiere am Staatstheater Darmstadt mit dem Werk "Die Herzogin von Malfi". John Webster hat das 120-Seiten-Stück Anfang des 17. Jahrhunderts geschrieben. Regisseurin Katrin Plötner hat es um 70 Seiten gekürzt und verdichtet. 1614 wurde das im Blankvers geschriebene Melodram in London uraufgeführt. Eine Allegorie des tödlichen Schreckens, des Wahnsinns und des Verbrechens. Ein aufstörendes Stück, das die Extreme menschlicher Abgründe auslotet.

„Es ist eine ungewöhnliche Frauenrolle. Ich will das Stück schon seit Langem machen, es gibt nämlich nur wenige mit autonomen Frauenfiguren“, sagt Regisseurin Plötner. Heilige, Hure oder Bedienstete seien die typischen Frauenrollen auf der Bühne, sagt sie. (Allgemeine Zeitung, 01.02.2018, Constantin Lummitsch)