23.04.2018 | Theater | Premiere
Mateja Koležnik inszeniert "Iwanow" von Anton Tschechow am Stadttheater Klagenfurt
Premiere ist am 03.05.2018
Bild: Karlheinz Fessl
Am 03.05.2018 feiert Mateja Koležnik und Ihr Team Premiere mit Tschechows "Iwanow". Es ist Ihre zweite Produktion nach "Nora oder ein Puppenheim" am Stadttheater Klagenfurt.

"Die Liebe ist verschwunden, sein Landgut hat er heruntergewirtschaftet. Iwanow (Markus Hering) ist nur noch das Wrack des kraftvollen Mannes, der er einmal gewesen ist. Er ist mit Anna (Gerti Drassl), einer Jüdin, verheiratet. Für ihn hat sie Eltern und Religion hinter sich gelassen. Sie weiß nicht, was er und der sie verehrende Arzt wissen: Dass sie nicht mehr lange zu leben hat. Sie hat die Schwindsucht. Abends treibt es Iwanow, genervt von seiner Familie, aufs Nachbargut zu den reichen Lebedews, bei denen er so hoch verschuldet ist, dass sie ihn in der Hand haben. Dort ist auch deren junge Tochter, Sascha, die sich in ihn verliebt hat und entschlossen ist, ihn zu retten. Als Anna stirbt, stimmt er einer Hochzeit mit Sascha zu, sagt sie dann aber wieder ab und entzieht sich einmal mehr – endgültig." (© Stadttheater Klagenfurt)

Regie Mateja Koležnik
Bühne Raimund Orfeo Voigt
Kostüme Alan Hranitelj
Choreographie Magdalena Reiter
Sounddesign Philipp Haupt