04.05.2018 | Theater | Uraufführung
SWEATSHOP – DEADLY FASHION von Güzin Kar
Regie Sebastian Nübling, Schauspielhaus Zürich, 05.05.2018
Bild: henschel SCHAUSPIEL
„Engagement muss sexy sein. Du musst dein Anliegen so rüberbringen, dass man mitgeht, nah bei den Leuten sein. Augenhöhe. Storytelling. Facebook-Gruppen. Insta-Aktionen. Eine 12-teilige BLICK-Serie über die kleine Aisha, die unsere Shirts näht, aber nicht zur Schule gehen darf. Wenn es ein paar Frauen schaffen, Harvey Weinstein zu stürzen, dann schaffen wir dasselbe mit ... ja, mit wem eigentlich? …“ (Güzin Kar)

„Sweatshop – Deadly Fashion“ - die millionenfach gestreamte norwegische Webserie - begleitet drei ModebloggerInnen in die Textilfabriken von Kambodscha und bringt die schönen, trendbewussten Twens an ihre Grenzen. Sie, die privilegierten Geschöpfe einer Industrienation, und die anderen, die ihre Klamotten für Hungerlöhne unter miserablen Arbeitsbedingungen im Akkord herstellen.
Die Theaterproduktion fragt nach Zusammenhängen von Sexyness, Gier, Gleichgültigkeit und den Produktionsketten eines Systems, das uns längst zu Abhängigen gemacht hat. Eine Kreuzfahrt durch die globalisierte Modeindustrie.

Ein Etikett, eingenäht in das nagelneue Shirt. Auf dem steht: „Hi, my Name ist Hasan. I made this T-Shirt, but I was not paid for it”. Antwort nach assoziativen Abwägen: „Hi, my Name ist Steffi. Are you real or fake? Are you Muslim? Do you schächten Lambs and is your wife beschnitten?» … Das wird eine Riesenetikette …

"Sweatshop – Deadly Fashion" von Güzin Kar
mit Texten von Lucien Haug & Ensemble - Schauspielhaus Zürich
Regie Sebastian Nübling, Premiere 5.5.2018, 20 Uhr, im Pfauen