02.01.2009 | Theater
"Der Berg, über den kein Vogel fliegt" - von Kai Grehn
Im Sommer 2004 macht sich eine Gruppe erfahrener Bergsteiger zusammen mit fünf Künstlern zum über 8000 Meter hohen Himalaya-Gipfel Nanga Parbat auf. Eine „Kunstexpedition", bei der es um „Sinnsuche in extremen Situationen" gehen soll. Während des Abstiegs verunglückt einer der beteiligen Bergsteiger tödlich. Der Berliner Autor und Regisseur Kai Grehn, der die Geschehnisse unmittelbar verfolgt, hat nun, mit mehreren Jahren Distanz, seine Erlebnisse zu einem Theaterstück verarbeitet. Was bewegt Menschen, sich freiwillig in „Todeszonen" zu begeben und aus den Ebenen des Alltags zu flüchten? KAI GREHN "Der Berg, über den kein Vogel fliegt" Bes. variabel (mind. 1 H) Gemeinsame Uraufführung am Badischen Staatstheater in Karlsruhe (21.2.09) und am Theater Basel (25.2.09) Der Autor über sein Berg-Werk: „Das Stück spielt in der Todeszone, in einer Höhe über 7000 Meter. Es ist der Text über einen Mann, der beim Besteigen des Berges auf eine ausgesetzte Felsterrasse stürzt und schwer verletzt gegen Schnee und Kälte, gegen Halluzinationen und Sauerstoffmangel, gegen Ausgeliefert- und Gefangensein ums Überleben kämpft. Im Sommer 2004 bin ich im Rahmen einer „Nanga Parbat Kunstexpedition" und gemeinsam mit Bergsteigern des Sächsischen Alpinclubs zum Nanga Parbat nach Pakistan gereist, einem der vielleicht schönsten und zugleich schwersten Achttausender des Himalaya, dem sogenannten „deutschen Schicksalsberg". Eine Expedition, die mit dem tödlichen Absturz eines der fünf sächsischen Bergsteiger nach Erreichen des Gipfels endete und einem daraus resultierenden dramatischen Abstieg der Überlebenden zurück ins Basislager. Die tagebuchartigen Eintragungen, die ich während der sechswöchigen Expedition notierte, endeten drei Monate nach der Reise mit folgendem Eintrag: DER KATAPULTIERTE STEIN SCHNELLER ALS DER VOGEL FLIEGT. HATTET IHR EINEN GUTEN TOD? HATTET IHR EIN GUTES LEBEN? ES RUFT DER BERG - UND SCHWEIGT.“ Kai Grehn, Jahrgang 1969, aufgewachsen in Berlin, Regiestudium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch" in Berlin, schreibt Hörspiele und Theaterstücke. Links: NANGA-PARBAT.ORG (preisgewürdigte Website, auf der die Expedition virtuell nachgezeichnet wird) ALPINCLUB.COM (Seite des Sächsischen Alpinclubs, dort findet sich eine ausführliche Expeditionschronik unter dem Stichwort: Nanga Parbat) KAIGREHN.DE (Autorenseite).