11.06.2018 | Theater
Silber und Bronze an Engler und Heule
Der Else-Lasker-Stückepreis 2018
Der zweite Peis wird an Leon Engler für „Die Benennung der Tiere“ verliehen. In der U-Bahn fällt ein Mann auf die Gleise – so die Ausgangssituation von Englers Komödie. Leon Engler, so die Jury, legt eine raffinierte Parabel über Erlösungshoffnungen und die Verkennung des Notwendigen vor, mit viel Witz, Übertreibung und Wortspielen zwischen Hund, Krebs und Wal, unter denen der Mensch als animal triste rangiert.

Der dritte Preis geht an Philippe Heule. Die Jury würdigt „Die Stunde als wir nichts voneinander wissen wollten“ als ein textintensives Exposee verschiedenster Reflexionsformen über den Krieg. Heule stellt fragmentarisch diverse Textflächen und Botschaften, Kriegsberichte, TV-Beiträge, NGO-Statements gegenüber und deckt so die zersplitterte Wahrnehmung der medialen Berichterstattung auf.

Der mit der Uraufführung am Pfalztheater Kaiserslautern verbundene erste Stückepreis geht an Nele Stuhler für ihr Stück „Fische“.

Die Preisverleihung findet am 19. Oktober 2018 im Pfalztheater Kaiserslautern statt. Wir gratulieren den Preisträgern sehr herzlich.