20.08.2018 | Hörspiel | Erstsendung im Radio
"Menschentiere" von Dunja Arnaszus
Mord oder Sachbeschädigung?
Bild: henschel SCHAUSPIEL
Das malende Affengenie Pollo liegt erstochen im Zoo von Panbrück. Pollos Bilder wurden im Museum of Modern Art ausgestellt und fuhren auf Auktionen Gewinne ein, von denen der unglücklich malende Tierpfleger Sladek nur träumen kann. Er hatte den Schimpansen zum Malen animiert, ihm die Leinwände grundiert, Zubehör von seinem Tierpflegergehalt gekauft und ertragen, dass der Publikumsliebling ihn mit Farbe bewarf und mit seinen Allüren täglich quälte. Er gibt zu, den Affen gehasst und getötet zu haben. Bevor auch seine bis dato verkannte Kunst weltweite Aufmerksamkeit erlangt, gibt es in Dunja Arnaszus neuem Hörspiel Fahrten in den nigerianischen Regenwald, wo ein angesagter Youtuber in den Nestern der Menschenaffen nach humanoiden Verhaltensformen sucht und millionenfach angeklickt wird. Gleichzeitig wittert Oberstaatsanwältin Regula Skander ihre Chance, Persönlichkeitsrechte für nicht-menschliche Bewusstseinsformen im Gesetzbuch zu verankern. Und Maja, die gewitzt skrupellose Tochter des ermittelnden Kommissars, kann in diesem vielschichtigen Hörspiel eine ungeahnte Karriere als Kunsthändlerin der Mörderbilder des Tierpflegers Sladek starten.  
Dunja Arnaszus, die ihr Hörspiel auch inszenierte, war im Vorfeld in Nigeria im Gashaka Gumti Nationalpark, um Interviews zu führen und Atmos aufzunehmen. Die dort tätigen ForscherInnen sind bei der Arbeit zu hören und auch die Stimmen der Affen sind authentisch.

Mit Lola Klamroth, Peter Lohmeyer, Mirco Kreibich, Martin Seifert, Bettina Stucky, Margarita Breitkreiz, Nina Kronjäger, Cecilia Martines, Michael Ojake.
Regie Dunja Arnaszus
Musik Peta Devlin und Thomas Wenzel
Redaktion Juliane Schmidt
Produktion rbb 2018, Ursendung 26.08.2018, 14:04 Uhr, Kulturradio von rbb