30.10.2018 | Theater | Premiere
#GENESIS von Yael Ronen
"Betörende Bilder, die Kraft aussenden und stolzes Pathos." nachtkritik
Bild: David Baltzer
"Kann man den Schöpfungsmythos humorvoll auf die Bühne bringen? Die israelische Regisseurin Yael Ronen liefert den Beweis, dass es geht: mit ihrer Inszenierung "#Genesis" an den Münchner Kammerspielen...Mit sehr viel Humor aber auch mit einer großen Ernsthaftigkeit arbeitet sich Yael Ronen mit ihrem Ensemble an unserem Schöpfungsmythos ab" Deutschlandfunk

Gemeinsam mit dem Ensemble untersucht Yael Ronen einzelne Fragmente der Genesis, um zu erkunden, auf welche Weise uns die biblischen Bilder geprägt haben und was sie uns heute bedeuten. Während die Genesis wie viele andere Mythen zur Orientierung und Identitätsfindung archaischer Kulturen diente, stützt sich die Inszenierung auf die Frage, welche Perspektive wir heute zu einzelnen Themen einnehmen und was aus der Welt geworden ist, die dem Menschen zu Beginn der Genesis überantwortet wird.
(Text: Münchner Kammerspiele)