18.02.2019 | Film | Festival
Caligari-Filmpreis 2019 für Thomas Heise
"Heimat ist ein Raum aus Zeit" – aus Fragmenten formt sich ein deutsches Zeitbild des 20. Jahrhunderts
Bild: Berlinale Media
Auf der diesjährigen Berlinale vergab die aus drei Mitgliedern bestehende unabhängige Jury den Caligari-Filmpreis an Thomas Heises neuesten Dokumentarfilm "Heimat ist ein Raum aus Zeit". Der Preis, der vom „Bundesverband kommunale Filmarbeit“ und filmdienst.de gestiftet wird, würdigt stilistisch wie thematisch innovative Filme der Sektion Forum auf der Berlinale. Er ist mit 4.000 Euro dotiert, wobei die eine Hälfte an den Regisseur des Films geht, die andere den Verleih fördert.

In der Begründung der Jury heißt es:

"Risse ziehen sich durch die Landschaften, welche die Kamera betrachtet. Risse ziehen sich durch die Biografien, die anhand von Fotografien und Schriftstücken erzählt werden. Historische Dokumente gewinnen Konturen und werden erlebbar. Geschichte wird hier zu einem Fluss durch ein ganzes Jahrhundert deutscher (Familien)Geschichte, die eine eindringliche Stimme erhält. Der Poesie aus Tagebüchern und Briefen fügt der Regisseur keinen weiteren Kommentar hinzu – er findet Bilder für sie. Aus dieser Fülle persönlicher Dokumente, wie es sie in Zukunft wohl nicht mehr geben wird, formt Thomas Heise einen eindrücklichen, klarsichtigen und wahrhaft großen Film.“

"Heimat ist ein Raum aus Zeit" (D, A 2019)
Produktion: Ma.ja.de. Filmproduktions GmbH in Koproduktion mit Navigator Film und ZDF/3sat
Verleih: GMfilms
Länge: 218 min