08.04.2019 | Theater
Mein Leben, leicht überarbeitet
Christoph Hein liest – Wenzel singt und spielt. Volksbühne 8.April 2019
Christoph Hein gilt als der Chronist deutsch-deutscher Verhältnisse, als präziser Sezierer einer einst geteilten Nation, die noch nicht wieder richtig zusammengefunden hat. Und er ist ein grandioser Geschichtenerzähler. Bislang hat Christoph Hein Geschichten anderer erzählt, aber nun in "Gegenlauschangriff", zu und an seinem 75. Geburtstag erzählt er von seinen persönlichen Erlebnissen, davon, wie der Vater eines Freundes namens Thomas Brasch diesen verraten hat. Von einem Regisseur, der Das Leben der Anderen verfilmte und dabei von Hein mehr über dieses Leben erfahren wollte. Von Zensur und Reise(un)freiheit, und schließlich davon, wie all das Geschichte wurde.

Den Jüngeren gibt Hein "Alles, was du brauchst – Die 20 wichtigsten Dinge im Leben" an diesem Festtag mit auf den Weg: einen Freund, eine intakte Familie, ein paar Dinge wie ein Bett oder Fahrrad, sein Lieblingsgericht sollte man kochen können. Christoph Hein weiß außerdem gute Gründe, warum Entdeckungen und Erfindungen besonders wichtig sind. Und warum eine gute Geschichte, Tränen und das Verliebtsein unser Glück perfekt machen.

Während Christoph Hein aus seinen neuen Büchern liest, hört Wenzel zu und überlegt, welches Lied er danach singen soll. Die Liste ist lang: Lieder nach Texten von Christoph Hein oder Lieder von Wenzel oder von Theodor Kramer? Und schließlich die Frage: mit welchem Instrument? Mit dem Flügel? Dem Akkordeon? Der Gitarre? Kurz gesagt: Lied und Text im Dialog.
(Text: Volksbühne Berlin)