14.06.2019 | Theater | Premiere
„Ich fürchte nichts – nichts – als die Grenzen deiner Liebe.“
Johanna Wehner inszeniert "Kabale und Liebe" am Hessischen Staatstheater Wiesbaden
Die Regisseurin Johanna Wehner wird am Sonntag ihre vierte Produktion am Hessischen Staatstheater zur Aufführung bringen. Zuletzt feierte sie an der Oper mit der Uraufführung "Schönerland" große Erfolge. Am kommenden Sonntag, den 16.06.2019, wird "Kabale und Liebe" von Friedrich Schiller in einer Fassung von Johanna Wehner Premiere im Kleinen Haus feiern.

Luise Miller und der adelige Ferdinand von Walter sind ein Liebespaar. Ihre Eltern lehnen die Beziehung jedoch ab. Der Vater Ferdinands, der Präsident von Walter, möchte seinen Sohn mit Lady Milford verheiraten, der Mätresse des Herzogs. Ferdinand lehnt sich jedoch gegen seinen Vater auf. Geld und Macht spielen für ihn keine Rolle mehr. Ferdinand lebt einzig für die Liebe und Luise. Die Absolutheit seiner Liebe provoziert den Präsidenten. Der hat für seinen Sohn eine andere Karriere geplant. Ferdinand soll Lady Milford, die Ex-Geliebte des Fürsten, heiraten und so die gesellschaftliche Position der Familie für die Zukunft sichern. Gemeinsam mit Wurm und dem Hofmarschall von Kalb spinnt er seine Kabale und für Luise beginnt ein Alptraum von Macht und Ohnmacht der Liebe bis in den Tod.