28.09.2019 | Theater | Premiere
Christina Tscharyiski inszeniert "Kasimir und Karoline" von Horváth am Theater Freiburg
Premiere am 29.09.2019 Kleines Haus
Christina Tscharyiski probt derzeit Horváths "Kasimir und Karoline" am Theater Freiburg. Im Mittelpunkt des 1932 in Leipzig uraufgeführten Volksstücks stehen der Chauffeur Kasimir, der plötzlich arbeitslos geworden ist, und seine Verlobte Karoline. Die Beziehung der beiden zerbricht und widerlegt so das Motto, das Ödön von Horváth seinem Stück vorangestellt hat: "Und die Liebe höret nimmer auf". Ort der Handlung ist das Oktoberfest in München an einem Abend zur Zeit der Weltwirtschaftskrise, die 1929 ihren Anfang nahm.
Die Regisseurin entwirft ein Zeipanorama einer Gesellschaft, die auf der Kippe steht. Am Sonntag, den 29.09.2019, eröffnet damit das Schauspiel die Spielzeit im Kleinen Haus.