31.03.2011 | Hörspiel
"MÜLLER MP3"
Bei Heiner Müller wird das gesprochene Wort zur eigenständigen Kunstform. Während Müllers literarisches Werk durch eine Werkausgabe gut editiert ist, waren die Aufnahmen, die ihn als sprechenden Dichter, schlagfertigen Redner, außergewöhnlichen Vorleser und brillanten Aphoristiker zeigen, weitestgehend unzugänglich und unbekannt. Erstmals ist jetzt eine umfassende Auswahl von Tondokumenten mit Interviews, Gesprächen und Lesungen eigener wie fremder Texte erschienen. Die Ausgabe enthält zudem ein ausführlich kommentierendes Buch, u. a. mit Beiträgen von Mitarbeitern und Gesprächspartnern aus dem Umfeld Heiner Müllers, neben zahlreichen Fotos und Zusatz-Materialien. Müller liest eigene Werke (von „Auftrag“ bis „Zement“) und Werke fremder Autoren (Berger, Brecht, Benjamin, Kafka, Pasolini, Poe) und ist Gesprächspartner u.a. von Ruth Berghaus, Frank Schirrmacher, Alexander Kluge, Hanns Zischler. Ob er den „Genuss an der Entwurzelung“ thematisiert oder gegen „die totale Besetzung mit Gegenwart“ polemisiert – Müllers kontinuierliche, beinahe ton- bzw. ausdruckslose Art des Vortrags und Gesprächs eröffnet dabei den Worten jenseits vorher gewusster, schwerwiegender Bedeutung einen eigenen Klangraum – im Idealfall im Kopf des Zuhörers. (Alexander Verlag)


Heiner Müller
MÜLLER MP3
Tondokumente 1972–1995
Herausgegeben von Kristin Schulz
Audiobuch mit 36 Stunden Tonaufnahmen
im MP3-Format

4 CDs, ca. 200 Seiten, zahlr. Abb.
Alexander Verlag Berlin / Köln (WWW.ALEXANDER-VERLAG.COM)

empf. VK € 78,00 (D)
ISBN 978-3-89581-129-6
 
17.10.2019 | Theater | Premiere
"Germania" nach Heiner Müller
17.10. - 21.12.2019 in der Berliner Volksbühne
–Du musst auf dem Boden der Legalität bleiben. –Was ist das? –Das ist französisch und heißt SCHUTTABLADEN VERBOTEN 

06.10.2019 | Theater | Premiere
"Philoktet" von Heiner Müller
Premiere am Deutschen Theater Berlin am 05.10.
Der iranische Regisseur Amir Reza Koohestani inszeniert das Stück um Treue und Verrat 

01.04.2019 | Theater | Premiere
Die Umsiedlerin
oder Das Leben auf dem Lande
Tom Kühnel und Jürgen Kuttner inszenieren in den Kammerspielen des Deutschen Theaters - Premiere am 6. April. 

Alle Meldungen durchsuchen