03.11.2011 | Theater
VERKOMMENES UFER MEDEAMATERIAL LANDSCHAFT MIT ARGONAUTEN / Mommsens Block
Wenn die Ammenmärchen der Zivilisation verstummen, wenn das Geschwätz von der friedlichen Koexistenz und der Globalisierung in sich selbst erstickt, wenn die Welt in der multinationalen Schuldenverwaltung längst keinen Euro mehr wert ist, dann erhebt die furchtbare Vernunft der Barbarei wieder ihre Stimme. Jetzt spricht die Fremde, ihr Name Medea, ihre Sprache Gewalt, ihre Kunst der Mord. Am Ende fragt sie: "Wer ist dieser Mann?" Das ist nicht gelogen, sie erkennt Jason tatsächlich nicht mehr.
Heiner Müllers kühnes Kondensat des Medea-Mythos eröffnet inmitten der Apokalypse des Fortschritts hindurch auch eine Möglichkeit, dessen Unterbrechung zu denken: Medea als Subjekt, das die Geschichte der Gewalt mit Gewalt unterbricht.
 
17.10.2019 | Theater | Premiere
"Germania" nach Heiner Müller
17.10. - 21.12.2019 in der Berliner Volksbühne
–Du musst auf dem Boden der Legalität bleiben. –Was ist das? –Das ist französisch und heißt SCHUTTABLADEN VERBOTEN 

06.10.2019 | Theater | Premiere
"Philoktet" von Heiner Müller
Premiere am Deutschen Theater Berlin am 05.10.
Der iranische Regisseur Amir Reza Koohestani inszeniert das Stück um Treue und Verrat 

01.04.2019 | Theater | Premiere
Die Umsiedlerin
oder Das Leben auf dem Lande
Tom Kühnel und Jürgen Kuttner inszenieren in den Kammerspielen des Deutschen Theaters - Premiere am 6. April. 

Alle Meldungen durchsuchen