13.09.2012 | Theater
Trolles "Die Heimarbeiterin"
"Man beschreibt eigentlich ein Verstummen". (Lothar Trolle)
Raphaela F., 19 Jahre, Heimarbeiterin, bringt in der nächtlichen Einsamkeit ihrer Wohnung ein Kind zur Welt, das nicht leben kann. Die Leiche verscharrt Raffaela  im Schlosspark und gräbt sie am Morgen wieder aus. Volkslieder singt sie, als sie zur Polizei geht. Eine Orgelpfeifeninstallation und eine Tanzperformance begleiten diesen Gang. Regie Holger Müller-Brandes.  

weitere Informationen zum Werk von LOTHAR TROLLE finden Sie hier