28.11.2013 | Theater
Uraufführung "Bis später" von Bernhard Studlar
"BIS SPÄTER" sagt einer und geht fort. Doch wann kommt er wieder zurück? Manchmal wird einem ganz bange, weil man nicht weiß, wie lange die Abwesenheit andauern wird. Denn was genau bedeutet später?
In fünf Minuten? In einer Stunde? Morgen? Oder anders gefragt: Wie oft noch schlafen? Und was passiert in der Zwischenzeit? Wann vergeht die Zeit wie im Flug, und warum zieht sie sich ein anderes Mal zäh und lang wie ein Kaugummi? Kann die Zeit Löcher kriegen wie ein alter Strumpf, durch den sich der große Zeh bohrt? Und wie steht es eigentlich um Zeitreisen?
Fragen über Fragen wirft das Phänomen der Zeit auf. In „Bis später“ versuchen Hierbleiber, Weggeher und Spaziergänger gemeinsam und einsam die Zeit zu erhaschen. Und schon wieder ist das „letzte Jetzt“ vorbei!
Regie führt Markolf Naujoks.
(Ab 3 Jahre)