14.04.2016 | Film
TV-Event Premiere des Spielfilms "Der Bankraub" (Regie Urs Egger)
Der Spielfilm "Der Bankraub" (Regie Urs Egger) thematisiert die Finanzkrise von 2008. Bis 2007 war ein Finanzsektor herangewachsen, den niemand mehr kontrollieren konnte, dessen immer neue Erfindungen kaum noch jemand verstand und dessen wichtigste Akteure so vernetzt waren, dass die Schieflage des einen sofort am anderen Ende der Welt zu spüren war. Am 15. September 2008 meldete die damals viertgrößte Investmentbank Lehman Brothers Insolvenz an und markierte damit einen der großen schwarzen Tage in der Wirtschaftsgeschichte.

Der Film erzählt von Menschen, die während der Zeit, bevor die Finanzmärkte implodierten, Karriere machten und von Menschen, die ihre gesamten Ersparnisse verloren. Der Autor Martin Rauhaus nähert sich diesem Thema anhand einer Vater-Sohn-Geschichte. Er beginnt seine Erzählung damit, wie der Vater Werner Kreye (Joachim Król) vor einer Firmenzentrale in voller Absicht den Vorstandvorsitzenden der Bank, Helmut Draeger (Justus von Dohnányi), überfährt. In Rückblenden wird die Vorgeschichte erzählt: wie Kreye in der Bankenkrise alle seine Ersparnisse verloren hat. Kreyes Sohn Martin (Franz Dinda) macht als Banker Karriere in New York.

Eine Bavaria Fernsehproduktion im Auftrag des ZDF. Produzentin Doris Zander, Redaktion Pit Rampelt.
 
19.01.2020 | Film
Trauer um Urs Egger
Unser Regisseur starb am 18.01.2020

10.10.2019 | Film | TV-Erstausstrahlung
Die Spur der Mörder
Am 18. Oktober 2019 um 20:15 Uhr auf arte
Urs Eggers Verfilmung des zweiten Falls von Ingo Thiel ... 

30.09.2019 | Film | Festival
"Kranke Geschäfte" auf dem Filmfest Hamburg
Am 01.10.2019 um 18:30 Uhr im CinemaxX 3
Urs Eggers neuer Spielfilm behandelt das Thema der unfreiwilligen Erprobung neuer Medikamente westdeutscher Pharmafirmen an DDR-Bürger_innen 

Alle Meldungen durchsuchen