17.10.2006 | Film
Dreharbeiten zum Kinofilm „Die rote Zora" stehen kurz vor dem Abschluß
„Die Uskoken“ sind eine Bande elternloser Kinder, die sich in der kroatischen Stadt Senj zusammengeschlossen haben und mit kleinen Diebstählen ihr Überleben sichern. Anführerin ist die rothaarige Zora, das einzige Mädchen. Die Kinder mißachten die ungerechten gesellschaftlichen Konventionen, innerhalb ihrer Gruppe gibt es jedoch feste Regeln, Solidarität ist oberstes Prinzip. Mitglied der Bande wird nur, wer in einer Aufnahmeprüfung Mut und Geschicklichkeit zeigt. Ihre anarchische Haltung provoziert die reichen Bürger der Stadt, Konflikte ergeben sich alltäglich. 1941 erschien die Jugendbuchserie „Die rote Zora und ihre Bande“ von Kurt Held, die ganze Generationen prägte. Nun entsteht ein Film fürs Kino. Regisseur ist Peter Kahane. Die rote Zora ist eine Produktion von Studio Hamburg, verleihen wird den Film UNIVERSAL. Die Dreharbeiten in Montenegro stehen kurz vor dem Abschluß.