Christoph Hein
Autorenbild Bild: Matthias Hiekel
ENGLISH
Christoph Hein wird 1944 in Heinzendorf/Schlesien geboren. Er wächst in Bad Düben bei Leipzig auf und zieht 1958 nach Westberlin, wo er ein humanistisches Gymnasium besucht, bis er nach dem Mauerbau 1961 wieder in die DDR geht. Er arbeitet in den nächsten Jahren u.a. als Montagearbeiter, Buchhändler und Regieassistent bei Benno Besson an der Berliner Volksbühne. 1964 holt er sein Abitur nach und studiert von 1967 bis 1971 Philosophie und Logik in Leipzig und Berlin. Danach ist er erst als Dramaturg, dann ab 1973 als Autor an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg Platz engagiert. Seit 1979 erarbeitet Christoph Hein freischaffend Stücke, Übersetzungen, Bearbeitungen, Novellen und Erzählungen. 1992 wird Christoph Hein Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. Von 1998 bis 2000 ist er Präsident des PEN-Zentrums Deutschland. Für seine schriftstellerische Arbeit und sein Engagement erhielt Christoph Hein zahlreiche Auszeichnungen, darunter das Bundesverdienstkreuz.