Maik Hamburger
Maik Hamburger (eigentlich Michael Pitt Hamburger) wurde 1931 in Shanghai geboren und verbrachte seine Kindheit in China, der Tschechoslowakei, in Polen, der Schweiz und schließlich in England. Er studierte Philosophie in Aberdeen und ging 1951 mit seiner Mutter (der Autorin Ruth Werner) in die DDR, wo er in Leipzig Physik studierte.
Ab 1956 lebte er als freier Übersetzer und Journalist in Ost-Berlin. 1966 ging er für fast 30 Jahre als Dramaturg ans Deutsche Theater Berlin. Maik Hamburger übersetzte 15 Stücke von Shakespeare ins Deutsche sowie Werke von Sean O'Casey, Arthur Miller und Tennessee Williams. 2008 veröffentlichte er eine englischsprachige Geschichte des deutschen Theaters, "A History of German Theatre", bei Cambridge University Press.
Maik Hamburger lehrte an der Theaterhochschule in Leipzig, der Ernst Busch Hochschule für Schauspielkunst in Berlin und an der Universität der Künste. Er war Mitglied des deutschen PEN-Zentrums und amtierte als Vizepräsident der vereinigten deutschen Shakespeare-Gesellschaft. Er starb mit 88 Jahren in Berlin.