Die Eroberung des Südpols
ENGLISH
Die Sterne von Herne/Ruhr leuchten kräftig über einer Gruppe junger Arbeitsloser, die sich von ihrem Kumpel Slupianek verführen lassen, auf einem Dachboden die Eroberung des Südpols durch Roald Amundsen nachzuspielen. Sie, die „den Finger am Flipper, die Flasche am Maul“ hatten, sie verwandeln sich auf sehr komische Weise zu den Helden in Schnee und Eis. Bis einer feststellt, dass vor dem erfolgreichen Amundsen schon eine britische Expedition fast am Pol war und aufgeben musste. Die Niederlage der Briten wird für den Kumpel Büscher zum Sinnbild der eigenen Existenz. Kein naturalistisches Stück über Arbeitslose - eher „ein Stück über die Kraft menschlicher Phantasie, die Kraft menschlichen Überlebenswillens“ (Martin Linzer). Und, mit Karges eigenen Worten: sein „optimistischstes Stück“.
Leseprobe [PDF]     Bestellen [PDF]
Besetzung
2D, 6H
Übersetzungen
Englisch von Ralf E. Remshardt, Caron Cadle und Calvin MacLean: The Conquest of the South Pole
Englisch von Tinch Minter und Anthony Vivis: The Conquest of the South Pole
Französisch von Maurice Taszman: La Conquête du Pôle Sud
Katalanisch von Albert Tola: La Conquesta de la Pol Sud
Portugiesisch von Helena Topa: A Conquista do Pólo Sul
Theater
URAUFFÜHRUNG
16.01.1986   Schauspielhaus Bochum
R: Manfred Karge