Parasiten
Der alte Multscher ist am Steuer seines Wagens eingeschlafen und hat Ringo überfahren. Seitdem sitzt Ringo im Rollstuhl, verläßt seine Wohnung nicht mehr und ist auf die Fürsorge seiner Freundin Betsi angewiesen. Es gefällt ihm nicht, daß Betsi vorübergehend auch ihre Schwester Friderike aufnimmt, die ohnmächtig am Rande einer Autobahn aufgefunden wurde. Friderike ist schwanger und droht mit Selbstmord. Petrik, ihr Mann, hat sich zuvor wenig um sie gekümmert, jetzt kommt er jedoch mit zweifelhaften Versöhnungsangeboten in Betsis Hochhauswohnung. Dort hat sich auch Multscher eingefunden, der es nicht verkraftet, mit seiner Schuld zu leben. An einem heißen Sommertag verstricken sich alle fünf in einen verbissenen Kampf um- und gegeneinander. Ansprüche auf Rettung werden erhoben, Fürsorge verkrampft sich zu Umklammerung. Friderike schluckt Tabletten und überlebt. Der gelähmte Ringo versucht zu entkommen. Sie alle machen sich kaputt und brauchen sich zum Weiterleben. Marius von Mayenburg provoziert mit der detailgenauen Zeichnung eines solchen fremdbestimmten Immer-Weiter-Dahinlebens seiner Figuren. In der Hitze der Auseinandersetzungen reden sie eher lyrisch, besondere Erregungen führen zum brutalen Benennen tabuisierter Sachverhalte – und auch zu Einsichten, die den Ring parasitärer Verklammerung sprengen können.
Leseprobe [PDF]     Bestellen [PDF]
Besetzung
2D, 3H
Übersetzungen
Bosnisch von Milenko Goranovic: Paraziti
Englisch von Maja Zade: Parasites
Französisch von Laurent Muhleisen: Parasites
Italienisch von Silvis Candida: Parassiti
Kroatisch von Dunja Dragojevic-Kersten: Paraziti
Portugiesisch von Joao Barrento und für Portugal: Parasitas
Portugiesisch (Brasilien) von Christine Röhrig und für Brasilien: Parasitas
Russisch von Alla Rybikova: ПАРАЗИТЫ
Serbisch von Jelena Kostic: Paraziti
Slowakisch von Roman Olekšák: Paraziti
Spanisch (Argentinien) von Claudia Baricco: Parásitos
Tschechisch von Josef Balvín: Paraziti
Theater
URAUFFÜHRUNG
18.05.2000   Deutsches Schauspielhaus Hamburg
R: Thomas Ostermeier
ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG
26.05.2001   Burgtheater, Wien
R: Dieter Boyer
SCHWEIZER ERSTAUFFÜHRUNG
26.04.2002   Stadttheater Bern
R: Cihan Inan