Der große Theatercoup (Die Olsenbande II)
unter Verwendung der Filme von Erik Balling und Henning Bahs
Das Gefängnistor öffnet sich – Egon Olsen wird hinausgeworfen. Melone und Zigarre hinterher. Verdammte Amnestie. Koste es die Ganovenehre, der begnadete Kopf der lausigen Amateurverbrecher muß wieder rein in den Kahn. Nur dort kann er erfahren, wie der Königin das Geschmeide vom Hals weggestohlen werden soll und welche dunklen Geister hier ihre weltumspannend miesen Geschäfte planen. Und er vermasselt einen sauber ausgetüftelten Bruch beim Goldschmied an der Ecke. Für die Krone, für Dänemark und vor allem natürlich für das Wohl der Bande, an dem die werdende Großmutter Yvonne, der picklige Börge und die schwangere kleine Fie hängen. Die Spur führt ins Theater. Hinter die Kulissen, voll rein in die Schmiere. Der gefräßige Kjeld muß den „Hamlet“ geben, der zapplige Benny zur Nationalhymne die Bohrmaschine schwingen. Egon Olsen improvisiert noch überm Abgrund. Mit Schißlaweng, einem Tropfen Vaterlandsliebe und leiser Sehnsucht nach dem Ruhestand. Liebhaber der „Olsenbande“ werden einige der schönsten Filmgags wiedererkennen. Das Schauspieler- und Autorenduo Dirk Donath/Peter Grünig hat mit Spaß und Geschick einen Theater-im-Theater-Coup geschrieben.
Leseprobe [PDF]     Bestellen [PDF]
Literarische Vorlage
Henning Bahs↗
Erik Balling↗
Besetzung
2D, 9H, Statisten
Theater
URAUFFÜHRUNG
28.07.2000   Volkstheater Rostock
R: Peter Grünig