Abalon, one nite in Bangkok
Bangkok, Hitze, Gegenwart: Abalon, Europäer Anfang 30, Comiczeichner, will sich wieder einmal umbringen. Im letzten Augenblick sucht ihn sein älterer Bruder auf, ein ehemaliger UN-Offizier, unterdessen in eigener Mission bewaffnet unterwegs. Beim nächsten zögerlichen Suizidversuch sind es zwei thailändische Schwestern, die Abalon von einer Brücke holen. Bis zu dieser Nacht haben sie als Prostituierte gearbeitet, einander stützend und manchmal betrügend. Die jüngere der beiden wird bei der Rettungsaktion schwer verletzt. Im Laufe weniger Stunden brechen zwischen den vier Gestrandeten alte Sehnsüchte und Verletzungen, Schuldgefühle und neues Begehren auf. Fluchtwege kreuzen sich, auf Anziehung folgt schnelle Abstoßung. Am Schluß liegt der ältere Bruder erschossen im Zimmer, und ein Flieger mit den beiden Schwestern düst Richtung Europa los. Darüber brennt eine Sonne, die sich von Menschenherzen nährt. Fritz Kater zeichnet in seinem neuen Stück mit kräftigen Comic-Strichen vier hoffnungslos entwurzelte Individuen, die, plötzlich aufeinandergeworfen, erfahren müssen, daß der große Schnitt, den man im eigenen versucht, auch fremdes Leben kostet.
Leseprobe [PDF]     Bestellen [PDF]
Besetzung
2D, 2H
Übersetzungen
Spanisch (Kuba) von Orestes Sandoval López: ABALON, ONE NITE IN BANGKOK
Theater
URAUFFÜHRUNG
08.01.2006   Schauspiel Frankfurt/M
R: Peter Kastenmüller