Die Brücke
Der Aufbau einer sozialistischen Wirtschaft in der DDR vollzog sich in den fünfziger Jahren mit einem Zukunfts-Pathos, das dem westlichen im Zeichen von Atomkraft und Raumfahrt nicht nachstand. »Die Brücke. Ein Bericht aus Klettwitz« hieß 1958 das Hörspieldebüt von Heiner und Inge Müller. Ein trotz ironischer Untertöne parteifromm scheinendes Loblied auf die DDR-weite Solidaritätsaktion zur Mobilisierung auswärtiger Arbeitskräfte nach Ausfall einer Förderbrücke im Braunkohlentagebau. Für das Autorenpaar war es der Tribut an die Kontrollinstanzen des Staatsrundfunks, die die Ursendung eines realistischeren Stückes verhinderten und erst später eine revidierte Fassung zuließen.
Mitwirkende: Hilmar Thate, Willi Narloch, Erich Franz, Norbert Christian, Lotte Loebinger, Hans-Peter Minetti, Jochen Thomas, Horst Torka, Erik S. Klein, Mathilde Danegger
Hörspiel
URSENDUNG
Rundfunk der DDR 1958
R: Wolfgang Schonendorf
22:32 min