Germania drei Gespenster am Toten Mann
"Ich will seit langem das Stück schreiben, das in Stalingrad anfängt und mit dem Fall der Mauer aufhört. Man muß solche gigantomanen Pläne gerade jetzt haben. Im Moment ist ja das Schlimme, daß es nur noch Zeit oder Geschwindigkeit oder Verlauf von Zeit gibt, aber keinen Raum mehr. Man muß jetzt Räume schaffen und besetzen gegen diese Beschleunigung." Heiner Müllers nachgelassene Szenenfolge stellt einen historischen Zusammenhang von Verdun, Stalingrad bis zum Kollaps des sozialistischen Systems her und nimmt Erlebnisse der eigenen Biographie unmittelbar auf: Szenen des großen Welttheaters und Kunstdebatten, Horrorszenen aus Vergangenheit und Gegenwart, absurd, komisch, bevölkert von Gespenstern ... Die Funkproduktion war Hörspiel des Monats Mai 1996 und ist auch als CD erhältlich.
Hörspiel
URSENDUNG
DLF/SWR/ORB 1996
R: Ulrich Gerhardt
84:10 min