Mauser
Das Schuldig-Werden, das Erkennen der eigenen Schuld und die Annahme der Strafe dafür – das ist das Thema dieses 1970 als Variation auf ein Motiv aus Scholochows Roman "Der Stille Don" entstandenen Textes: Während des russischen Bürgerkriegs nach 1917 hatte A in der Stadt Witebsk Feinde der Revolution zu töten. Er missbraucht jedoch seine Macht und soll wie sie mit dem Tode bestraft werden.
Dieser vor über zwanzig Jahren entstandene und sehr lange verbotene Theatertext erweist sich als radikale Vorwegnahme gegenwärtiger Auseinandersetzungen mit Fehlentwicklungen der sozialistischen Utopie.
Hörspiel
URSENDUNG
DS Kultur 1992
R: Wolfgang Rindfleisch
49:54 min