Antigone und die anderen
Tragödie in 3 Akten und 2 Zwischenspielen
(Originaltitel im Tschechischen: „Antigona a ti druzí“)
Antigones Liebestat, die Bestattung ihres Bruders, entgegen den Anordnungen des Barbaren Kreon, wiederholt sich 1945 in einem faschistischen Konzentrationslager vielhundertfach: Das slowakische Mädchen Tonka gibt mit der eigenhändigen Beerdigung des vor aller Augen hingemordeten deutschen Häftlings "Polly" (dessen Leiche auf Befehl des Kommandanten Krone für unbestimmte Zeit unbedeckt auf dem Appellplatz liegenbleiben soll) den anderen das Zeichen, daß trotz alledem die illegale Widerstandsgruppe im Lager lebt und den Kampf weiterführen wird. Gefaßt und mutig nimmt sie dafür den Tod auf sich. Die anderen stehen für sie - die Anderen, das sind Tausende von Lagerinsassen, die - gleich dem Chor der antiken Tragödie - die Handlung als symbolische Lautkulisse untermalen.
Leseprobe [PDF]     Bestellen [PDF]
Übersetzung
Frido Bunzl↗
Besetzung
3D, 8H, Chor
Theater