Der Bau
Nach Motiven aus Erik Neutschs Roman "Spur der Steine"
"Der Bau ist ein Stück über die Zerstörung der Landschaft durch Utopie." (Heiner Müller)
„In diesem Stück schildert Müller Vorgänge auf einer Großbaustelle. Aber die konkreten Vorgänge weisen in ihrer Summe zugleich über sich hinaus; sie werden zum Gleichnis für den historischen Inhalt seiner Epoche. Am Beispiel des Aufbaus eines einzelnen industriellen Objekts, seiner Schwierigkeiten und Erfolge wird durch poetische Überhöhung der Aufbau des Kommunismus begriffen.“
(Rolf Rohmer, 1966, Theater der Zeit)
„Heiner Müllers BAU, poetische Parabel vom Auf- und Umbruch, der Ablösung alter, der Entwicklung neuer Beziehungen zwischen Mensch und Mensch, zwischen Mensch und Produktion im Zeitenstrom zwischen ‚Eiszeit und Kommune‘, ist ein großer dichterischer Wurf.“
(Martin Linzer, 1980, Theater der Zeit)
Leseprobe [PDF]     Bestellen [PDF]
Besetzung
2D, 21H
Übersetzungen
Französisch von Irène Bonnaud: La Construction
Theater
URAUFFÜHRUNG
03.09.1980   Volksbühne Berlin
R: Fritz Marquardt