Alles für meine Tochter
2013
Ines Erdmann (Ann-Kathrin Kramer) ist beruflich und privat erfolgreich. Ihre Arbeit als Mathematik- und Sportlehrerin erledigt sie mit Begeisterung und von den Schülern wird sie für ihre offene Art geschätzt. Ihre Ehe mit dem erfolgreichen Journalisten Boris (Hans-Jochen Wagner) ist mustergültig, aber dennoch fehlt etwas zum perfekten privaten Glück: ein Kind. Darunter leidet Ines sehr, zumal sie vor langer Zeit ihre Tochter zur Adoption gegeben hat. Nun scheint dieses Mädchen wieder in ihr Leben zu treten, denn die 16-jährige Clara (Alicia von Rittberg), die neue Schülerin in ihrer Klasse, könnte ihre Tochter sein. Ihrer besten Freundin Simone (Elena Uhlig) erzählt sie von der schicksalhaften Fügung, denn sie ist die Einzige, die davon Kenntnis hat. Sie rät ihr ab, den Kontakt zu Clara auszubauen, die von ihrer Adoption nichts ahnt. Das soll sich als schwieriger erweisen als gedacht, denn ausgerechnet Claras vermeintliche Eltern, ein wohlhabendes Ärztepaar, bitten die engagierte Lehrerin, ihrer Tochter Nachhilfe zu geben. Ines nimmt sich nicht nur der schulischen Probleme des jungen Mädchens an, Clara ist begeistert von der unverkrampften Art, die Ines ihr gegenüber zeigt. Es entwickelt sich eine innige Beziehung zwischen den beiden Frauen. Doch Claras Adoptivmutter Kathrin Liebner (Johanna Gastdorf) reagiert darauf befremdlich, und auch Boris, Ines' Ehemann, ist die dauernde Abwesenheit seiner Frau suspekt. Um seinen Verdacht, sie hätte ein Affäre, zu entkräften, rückt sie mit der Wahrheit heraus. Dabei bricht aber nicht nur für Clara eine Welt zusammen ...
Regie
René Heisig
Produzent
Zieglerfilm Köln/ARD/DEGETO
Film
ERSTAUSSTRAHLUNG
10.05.2013   ARD
88 min
ERSTAUSSTRAHLUNG
20.05.2016   Einsfestival