Die Anfängerin
oder Sie. Du. Ich. Ellen
Ein Monodialog nach dem Film "Unbelehrbar" von Anke Hentschel
Drehbuch Katharina Schlender und Anke Hentschel
Ein Kuss will sie sein. Ein Kuss, der sich das Törtchen genussvoll in den Mund stopft.


Die Frau hat Sehnsucht. Sie steht in ihrer Küche und putzt und kocht und kümmert sich. Sie verschmilzt mit den Gegenständen, sie wird die Arbeit, sie blickt sich entgegen aus Schüsseln und Töpfen. Sie muss weg. Mit Anfang vierzig. Wo bestellt sich eine solche namen- und schwerelose ein Glück? Ist es eine Reise oder ein Kurs in irgendwas? Sie fährt los. Kaum ein Gedanke, der sie mit der Familie verbindet. Unaufgeregt verschwindet sie in den Straßen Berlins, verläuft sich, trifft auf einen Mann namens Fouzi. Der arbeitet in einem Dönerladen und sie versteht alles falsch. Oder richtig? Sie kennt sich nicht aus. Sie ist eine offene Seite zwischen Himmel und Rinnstein. Katharina Schlenders Glückssucherin findet Arbeit, die sie nicht suchte, eine Bleibe, die nicht mehr ist als eine Bleibe. Eine von Tausenden wird sie langsam und noch langsamer ein ICH und eine SIE. Und die fängt an zu sprechen.
Theater
Frei zur UA